Bezirke

3., Landstraße

01 / 21er Haus

Arsenalstraße 1, 1030 Wien

Der für die Weltausstellung 1958 in Brüssel errichtete Österreich-Pavillon von Karl Schwanzer beeindruckte durch die innovative hängende Stahlkonstruktion und den dadurch ermöglichten scheinbar schwebenden Baukörper. Das Gebäude wurde demontiert und 1962 als Kunstmuseum in Wien wieder aufgebaut. 2011, nach seiner Sanierung und Erweiterung durch Adolf Krischanitz, wurde er als Dependance der Österreichischen Galerie Belvedere unter dem Namen 21er Haus wiedereröffnet und dient als Ausstellungshaus für die Kunst des 21. Jahrhunderts.

  • Bauzeit: 2008-2012
  • PlanerIn: Adolf Krischanitz
  • BauherrIn: Burghauptmannschaft Österreich, Österreichische Galerie Belvedere
  • Bauwerksfunktion: Museen und Ausstellungsgebäude
  • Erreichbarkeit: Straßenbahnlinie D, Station: Quartier Belvedere
  • Zugänglichkeit: während der Geschäftszeiten
  • Abbildung: Christian Fürthner

02 / Eurogate

Rubin Bittmann Promenade 3, 1030 Wien

Mit viel Engagement und der Bekenntnis zum ökologischen Wohnbau entschied die Stadt Wien, daran nahe dem Schloss Belvedere die größte Passivhaussiedlung Europas zu errichten. Dem ursprünglichen Masterplan von Norman Foster 1999 folgte ein städtebaulicher Ideenwettbewerb. Die heute bereits umgesetzte Bauphase zeigt die vielfältige Formensprache namhafter Architekturbüros und Freiraumplaner.

  • Bauzeit: 2012
  • Bauwerksfunktion: Wohnbauten
  • Erreichbarkeit: Straßenbahnlinie 71, Station: St. Marx
  • Zugänglichkeit: die Freibereiche sind öffentlich zugänglich
  • Abbildung: Christian Fürthner

03 / Hotel Daniel

Landstraßer Gürtel 5, 1030 Wien

Das Hotel Daniel ist beheimatet in einem Architekturjuwel der 60er Jahre mit denkmalgeschützter „Curtain Wall“ Fassade. Neben der behutsamen Sanierung des Gebäudes beeindrucken auch die durch die Handschrift des designbewussten Bauherrn geprägten Innenräume. Mit einem Mix aus Vintage und modernem Design bietet die Hotellobby eine entspannte Wohnzimmeratmosphäre, die nicht nur Hotelgäste anzieht.

  • Bauzeit: 2011
  • PlanerIn: Atelier Heiss Architekten
  • BauherrIn: Hotel Daniel GmbH
  • Bauwerksfunktion: Hotel und Gastronomie
  • Abbildung: Christian Fürthner

04 / Karrée St. Marx - Bauplatz C

Erne-Seder Gasse 8, 1030 Wien

Auf dem Gebiet des ehemaligen Schlachthausareals entstand mit der Wohnhausanlage und ihrer durchgängigen Parklandschaft ein neues kleines Stadtviertel. Aufgeständerte Baukörper verschaffen Durchlässigkeit und Übergang zum dicht bebauten Stadtraum,
„Riegel und Stadtvillen“ zeichnen sich durch die dreidimensionale Fassadenstruktur ihrer Vertikalgärten aus.

  • Bauzeit: 2008-2010
  • PlanerIn: Elsa Prochazka
  • BauherrIn: Österreichisches Siedlungswerk
  • Bauwerksfunktion: Wohnbauten
  • Abbildung: Rupert Christanell

05 / Karrée St. Marx - Bauplatz D

Viehmarktgasse 1A, 1030 Wien

siehe Karrée St. Marx - Bauplatz C

  • Bauzeit: 2008-2009
  • PlanerIn: querkraft architekten
  • BauherrIn: Bauhilfe
  • Bauwerksfunktion: Wohnbauten
  • Abbildung: MA19

05 / Karrée St. Marx - Bauplatz E

Viehmarktgasse 1A, 1030 Wien

siehe Karrée St. Marx – Bauplatz C

  • Bauzeit: 2008-2009
  • PlanerIn: Geiswinkler & Geiswinkler
  • BauherrIn: Sozialbau AG
  • Bauwerksfunktion: Wohnbauten
  • Abbildung: Rupert Christanell

06 / T-Center St. Marx

Rennweg 97-99, 1030 Wien

Das von den Architekten als liegende Hochhausskulptur bezeichnete Bauwerk soll mit seinem emporragenden "Flügel" signalhaft von auf der Tangente Vorbeifahrenden und weit über seinen Standort hinaus in seiner Funktion als Landmark und Initialprojekt für das neue Stadtentwicklungsgebiet des ehemaligen Schlachthofareals wahrgenommen werden.

  • Bauzeit: 2002-2004
  • PlanerIn: Architektur Consult, Domenig & Eisenköck
  • BauherrIn: mm Liegenschaftsbesitz GmbH
  • Bauwerksfunktion: Büro und Verwaltung
  • Erreichbarkeit: Straßenbahnlinie 71, Station: St. Marx
  • Abbildung: Rupert Christanell