de / en drucken
  

01 / MuseumsQuartier Wien - MQ / 1998-2001 / O&O Baukunst, Manfred Wehdorn

Museumsplatz 1
1070 Wien
Meine Auswahl Meine Auswahl Bild ansehen Text lesen

Das MuseumsQuartier im revitalisierten Ensemble der aus dem Barock und dem 19. Jhdt. stammenden Hofstallungen bildet als größter Österreichischer Kulturbau mit seinen modernen Implantaten, vielseitigen Institutionen, Plätzen und Freiräumen eine städtebauliche Verbindungsachse, die bestehende und neue Kulturräume der Stadt verbindet.

  • Bauzeit: 1998-2001
  • PlanerIn: O&O Baukunst, Manfred Wehdorn
  • BauherrIn: Stadt Wien, MUQUA Errichtungs- und Betriebs GmbH, Republik Österreich
  • Bauwerksfunktion: Städtebau
  • Erreichbarkeit: U2-Museumsquartier, U2/U3-Volkstheater
  • Zugänglichkeit: die Freibereiche sind öffentlich zugänglich, Zugänglichkeit der einzelnen Museen während der Öffnungszeiten
  • Der Weg vom MuseumsQuartier in die Innenstadt führt durch die Hofburg (J. E. Fischer v. Erlach, J. L. v. Hildebrandt, G. Semper, C. Hasenauer, u.a., ab 1279), die mit ihren zahlreichen Höfen und weitverzweigten Gebäudeteilen einen seit dem Mittelalter gewachsenen Komplex darstellt.

    Im sogenannten "Staatsratshof" prangt der "fea-Würfel" von t-hoch-n ARCHITEKTUR (2006) als dreidimensionaler Fensterladen vor dem Bürofenster des "forum experimentelle architektur". Die Bespannungen des Würfelgrüstes bieten Fläche für wechselnde Künstlerpräsentationen.
  • Abbildung: Rupert Christanell

  • Weiterführende Informationen zum Gebäude finden Sie in der nextroom architektur datenbank